Transponder NEWS Forum - Werbung - 

 

Zurück   Transponder NEWS Forum > Transponder NEWS KABEL > Kabelnetzbetreiber > Tele Columbus

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.08.2008, 14:51
Benutzerbild von Gerry
Gerry Gerry ist offline
TN-TEAM
 
Registriert seit: 22.07.2004
Ort: Berlin
Alter: 46
Beiträge: 5.001
Gerry wird schon bald berühmt werden
Standard Erfolgreicher Start für die Tele Columbus Digitalplattform

Digitales Programmpaket für das Fernsehkabelnetz

Erfolgreicher Start für die Tele Columbus Digitalplattform

Hannover, 28. August 2008. Mit der Aufschaltung in jetzt mehr als 100 Netzen hat Tele Columbus seine Digitalplattform erfolgreich gestartet. Als größter Kabelanbieter der Netzebene 4 ermöglicht Tele Columbus damit eine effiziente Nutzung zur Verfügung stehender Bandbreiten im Kabel und setzt so seine Digitalisierungsstrategie konsequent fort. „Über unsere neue Digitalplattform machen wir für den deutschen Kabelmarkt erstmalig eine attraktive Zusammen*stellung werthaltiger Privatprogramme gebündelt digital verfügbar“, sagt Markus Schmid, CEO und President der Tele Columbus Gruppe. „Dies ermöglicht die Migration zu einer vollständigen Digitalisierung und erfüllt damit die Vorgaben der Medienpolitik und Rundfunk*verantwortlichen.“

Über die eigene Digitalplattform speist Tele Columbus gemeinsam mit dem Eutelsat KabelKiosk per Satellit derzeit 30, ab Oktober bis zu 60 private Fernsehprogramme in regionale Kabelnetz-Kopfstellen ein. Das digitale Programmangebot umfasst neben den Angeboten der beiden großen privaten TV-Senderfamilien RTL (RTL, RTL II, RTL Shop, SUPER RTL, VOX, n-tv) und ProSiebenSat.1 (ProSieben, Sat1, Kabel1, N24, 9Live) zahlreiche weitere Angebote für Information, Sport, Unterhaltung und spezielle Zielgruppen. Vertreten sind auch einige Sender, die bislang in keinem anderen deutschen Kabelnetz verbreitet werden. Zusätzlich zu den rund 60 Programmen der Digitalplattform sind in den Netzen auch die 21 Digitalprogramme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zu empfangen.

„Mit der Digitalplattform bieten wir ein einheitliches Produktangebot, dass sich harmonisch auch mit Pay-TV-Angeboten zusammenfügt“, sagt Volker Belz, der bei Tele Columbus zuständige Bereichsleiter: „Die Zahl von bis zu 60 Programmen bedeutet, dass dem Zuschauer alle für ihn wirklich attraktiven Sender des Free-TV zur Verfügung stehen; in Zukunft geht es also um zusätzliche technische Qualität durch HDTV und um interaktive Angebotsformen.“

Die Versorgung der Kopfstellen durch die eigene Signalzuführung ist ein wichtiger Schritt zu höherer Innovationsgeschwindigkeit und technischer Zuverlässigkeit im Kabelnetz: Seit den 1970er-Jahren bezogen die Netzebene-4-Betreiber das TV-Signal zur Einspeisung in die lokalen Netze von überregionalen Zulieferern. Diese Aufteilung erwies sich als Hemmnis für den Ausbau der Angebote, der durch die gestiegene Leistungsfähigkeit des Kabelnetzes technisch möglich wurde.

„Als direkter Vertragspartner der Wohnungswirtschaft und der einzelnen Haushalte stehen wir in der Verantwortung für die technische Übertragungsqualität ebenso wie für die Programmauswahl“, sagt Markus Schmid, CEO der Tele Columbus Gruppe. „Gleichzeitig erweitern wir den Markt für die überregionale Programmverbreitung und sichern so den Wettbewerb im Interesse der Medienvielfalt.“ Die Nutzung des Signals wird über den Partner Eutelsat KabelKiosk auch allen anderen interessierten Netzbetreibern angeboten, die durch die technische Ausgestaltung der Plattform in die digitale Migration einsteigen können, ohne die Verbreitung der analogen Programme weiter einschränken zu müssen.

Digitalplattform für Zusatzdienste vorbereitet

Über die Ausstrahlung der digitalen Fernsehprogramme hinaus sind die Digitalplattform und die für sie aufgerüsteten Kopfstellen auch für Zusatzdienste wie elektronische Programmführer und IP-basierte Anwendungen gerüstet. Damit diese künftig immer bedeutender werdenden Ergänzungen auch bei den Endgeräten genutzt werden können, stellt Tele Columbus seinen Neukunden künftig leistungsfähigere Settop-Boxen zur Verfügung: Die aktuellen Receiver unterstützen das NDS-System, das als führend in seiner Multimedia-Fähigkeit gilt und deshalb hervorragend geeignet für die erweiterten TV-Anwendungen ist, gleichzeitig aber hohe Sicherheit – auch im Jugendschutzbereich – und guten Bedienkomfort bietet.

Tele Columbus Kunden, die bereits die bisherigen Digitalangebote nutzen, brauchen trotzdem keinen neuen Receiver: Die Conax-Geräte können bis auf weiteres auch für die neuen Pakete genutzt werden. Erreicht wird dies durch die Simulcrypt-Ausstrahlung in beiden Standards. Natürlich gibt es für Bestandskunden, die trotzdem bereits einen NDS-Receiver wünschen, die Möglichkeit zur Miete oder zum Kauf des neuen Geräts.

Verschlüsselung wahrt Interessen von Kunden und Sendern

Das NDS-System ist auch die Basis der Verschlüsselung der Programmpakete, die aus wirtschaftlichen und urheberrechtlichen Gründen notwendig und sinnvoll, gleichzeitig aber auch ein Gebot der Fairness gegenüber den unterschiedlichen Kundengruppen ist: Ein geschützter Zugang ermöglicht es, die Digitalnutzer angemessen an den Kosten des entsprechenden Netzausbaus zu beteiligen und die Zuschauer mit analogen Endgeräten nicht für Angebote zu belasten, die sie bislang nicht nutzen.

Tele Columbus sieht sich ebenso in der Pflicht, die berechtigten Interessen der Produzenten und Urheber zu wahren: Die völlig unbeschränkte Verbreitung hochwertiger Programme droht die Investitionsbereitschaft in neue Formate und Technologien zu schwächen. Ein breites und attraktives Inhalteangebot kann deshalb mittelfristig nur noch von jenen Plattformbetreibern zur Verfügung gestellt werden, die diese Inhalte technisch schützen.

Digitalisierung als zentrale Voraussetzung der Fernsehzukunft

Mit der eigenen Digitalplattform sowie durch den Ausbau der Kopfstellen und Netze bereitet Tele Columbus den generellen Umstieg von analoger auf digitale Fernsehtechnik vor. Dieser Umstieg ist gemeinsames Ziel der EU, des Bundes, der Länder und der Wirtschaft – und nicht zuletzt verlangen die meisten in den Haushalten vertretenen neuen TV-Geräte ein digitales Signal. „Bessere Bild- und Tonqualität, mehr Fernseh- und Hörfunkprogramme sowie weitere interaktive Zusatzdienste wie Video on Demand, Personal Video Recorder oder Electronic Program Guides werden nur Verbreitung finden, wenn Deutschland seinen Rückstand bei der Digitalisierung aufholt“, sagt Markus Schmid. „Tele Columbus bekennt sich mit erheblichen Investitionen zur digitalen Fernsehzukunft. Der notwendige, rasche Umstieg wird aber nur gelingen, wenn Politik, Gerätehersteller, Handel und Programmanbieter die Kabelnetzbetreiber durch gemeinsame Anstrengungen unterstützen.“

Quelle
Mit Zitat antworten
- Werbung -      (Dieses Werbefenster sehen Sie nur als Gast - Bei angemeldeten Usern erscheint es nicht)
Antwort


Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfolgreicher Start für die Tele Columbus Digitalplattform Gerry Kabel 0 29.08.2008 14:51
Volksmusik.tv jetzt in den Kabelnetzen der Tele Columbus Gruppe Gerry Tele Columbus 0 29.07.2008 14:13
Tele Columbus waehlt VideoGuard Gerry Transponder NEWS D 1 13.03.2008 18:46
Kabel Deutschland kooperiert mit Tele Columbus Stefan Transponder NEWS D 0 08.06.2004 21:49
Tele Columbus startet digitales TV-Angebot Stefan Transponder NEWS D 0 26.03.2004 17:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Fotos und Leinwanddrucke aus Köln: Guido Jakobs