Transponder NEWS Forum - Werbung - 

 

Zurück   Transponder NEWS Forum > Transponder NEWS AKTUELLES > SAT/TV & Medien - INFOS > Sonstiges

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.07.2008, 18:18
Benutzerbild von Gerry
Gerry Gerry ist offline
TN-TEAM
 
Registriert seit: 22.07.2004
Ort: Berlin
Alter: 47
Beiträge: 5.001
Gerry wird schon bald berühmt werden
Standard TWF IFA 2008: Die nächste Generation der digitalen Medien

Technisch-Wissenschaftliches Forum IFA 2008: Die nächste Generation der digitalen Medien

- Zukunftsorientierte Forschung auf über 2000 Quadratmetern
- Exponate und Vorträge in vier spannenden Themenblöcke
- Ein Nachmittag zum Mitmachen und Mitgewinnen
- Bundesministerin Dr. Annette Schavan als Schirmherrin




Fernsehen und Web-Technologien verschmelzen zu neuen, interaktiven Medien. Bildschirme präsentieren Unterhaltung und Information in drei Dimensionen. Gesten und Sprache steuern die Elektronik im ganzen Haus. Roboter-Intelligenz bereichert den Alltag. Lauter Visionen einer entfernten Zukunft? Das Technisch-Wissenschaftlichen Forum (TWF) der IFA präsen-tiert sie schon jetzt – als reales Technologie-Potential für innovative Produkte und Dienstleistungen im Umfeld der digitalen Medien. Auf über 2000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt das TWF in der IFA-Halle 5.3 vom 29. August bis zum 3. September spannende Perspektiven für neue Märkte. Mehr als 20 Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Projektgemeinschaften von internationalem Rang präsentieren dort ihre jüngsten Entwicklungen.

Das TWF ist eine einzigartige Kombination aus Fachausstellung und Diskussionsforum für innovative Medientechnologien. Es repräsentiert in konzentrierter Form die technische Kompetenz aller an der IFA beteiligten Industriezweige, Medien und Institutionen. Wie schon im vergangenen Jahr hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, die Schirmherrschaft über das TWF übernommen.

Digital Broadcast – TV, IPTV und Audio
Ein spezieller Themenschwerpunkt des TWF 2008 befasst sich mit der Zukunft des digitalen Fernsehens und des Hörfunks im engeren Sinn. Aus Programmen nach starrem Zeitschema werden Dienste mit interaktiven Strukturen, aus passiven Zuschauern werden Mitmacher, aus Medien für alle entwickeln sich individuelle Angebote. Das TWF präsentiert die Techno-logien, die hinter dieser Entwicklung stehen. Dazu gehören zum Beispiel Produktionsumge-bungen für interaktive audiovisuelle Inhalte, Lösungen, die TV-Verteilsysteme mit Netzstruk-turen der Telekommunikation verbinden und Techniken, die Ideen für neue Programmformen und Dienste unterstützen. Weitere Exponate zeigen spezielle Video-Signalaufbereitungen für das Fernsehen von morgen: Codierungen, die High-Definition-Bilder noch spektakulärer aussehen lassen, und Signalerweiterungen, die aus einem einzigen Datenstrom sowohl die Inhalte für große HD-Bildschirme als auch für winzige Handy-Displays abzweigen. Der Hörfunk kommt in diesem Themenschwerpunkt ebenfalls zu seinem Recht – in Surround mit 5.1 Kanälen und über neue Sendeverfahren wie DAB+ und DRM+.

Interfaces
Was kommt nach der Infrarot-Fernbedienung? Wie sieht der Bildschirm von morgen aus? Antworten auf solche Fragen stehen im Mittelpunkt des Themenblocks Interfaces. So lässt die Unterhaltungselektronik von morgen im Klartext mit sich reden – Tipparbeiten auf Tastaturen werden überflüssig. Oder sie reagiert auf Gesten – so wie heute schon manche Spiele-konsolen. Natürlich verstehen die Medienmaschinen von morgen auch alle erdenklichen Sprachen. Die cleversten übersetzen sogar wie ein Simultandolmetscher – zum Beispiel für die Direktkommunikation mit Partnern in fernen Kontinenten. 3D-Displays könnten bereits das Kinderzimmer erobern, bevor sie sich im Wohnzimmer etablieren: Das TWF zeigt 3D-Schirme, die sich so kostengünstig herstellen lassen, dass sie sich für den Einsatz als Spiele-Monitore eignen. Ein weiteres spektakuläres Exponat zeigt, wie wir vielleicht schon morgen mit dem Medium Film umgehen: Ein dreidimensionaler Monitor-Würfel zeigt die Handlung zum Durchblättern wie ein großer Karteikasten – jede Szene, jeder Schnitt lässt sich direkt aufrufen.

MyMedia
Die elektronischen Medien verlassen die Einbahnstraße, der passive Couch Potato gehört zu einer Spezies von gestern. Zum zeitgemäßen Umgang mit Medien gehört immer mehr die eigene Gestaltung von Inhalten, die persönliche Auswahl und Bearbeitung von Videos, Bildern und Tönen. Das TWF zeigt, wie die Ideen aus dem Umfeld des Web 2.0 immer mehr die gesamte Welt der digitalen Medien beeinflussen: Aus dem Zuschauer wird der kreative Sammler, Filmer, Kommunikator. Dabei helfen neue Technologien wie digitale Assistenten, Plattformen für die gemeinsame Mediennutzung, Produktionssysteme für eigene Inhalte, neue Audio-Codierungen, mit denen sich Musiksammlungen verlustfrei archivieren lassen, und intelligente Suchsysteme, die Musik- und andere Mediendateien automatisch nach inhaltlichen Kriterien sortieren.

Informationen – Infotainment – Lebende Maschinen
In einem vierten Themenschwerpunkt präsentiert das TWF, wie Medientechnologien künftig Informationssysteme, Spiele, Verkehrsassistenten und sogar autonome Haushaltsroboter unterstützen. Im Mittelpunkt der Exponate steht Pleo, ein elektronischer Dinosaurier, der mit seinem Besitzer sogar emotionale Beziehungen aufbauen kann. Seine Entwickler stellen Software für solche digitalen „Lebensformen“ im Zusammenhang mit einem paneuropäischen Projekt zur Robotik-Forschung vor.

Talk im TWF – ein Vortrags-Forum nicht nur für Experten
Während der gesamten Messedauer begleitet der Talk im TWF die Ausstellung mit vertiefenden Fachvorträgen und Diskussionen. Diese Beiträge wenden sich nicht nur an Technik-Experten und Entscheider aus der CE-Branche. Ein Teil des TWF-Programms ist auch auf ein breites, technisch interessiertes Publikum zugeschnitten.

So steht am Samstag, 30. August, der gesamte Vormittag im Zeichen des Digitalfernsehens: Führende Köpfe aus der Industrie präsentieren die nächsten Schritte in Richtung HDTV und Mobil-Fernsehen, ein Ausblick skizziert, wie das Fernsehen im Jahr 2020 aussehen könnte.

Das Talk-Programm am Samstag-Nachmittag spricht speziell Schüler und Studenten an – mit einem lockeren Programm rund um die Chancen, die sich mit den modernen Technologien eröffnen. Ein Gewinnspiel rundet das Nachmittagsprogramm ab.

Termine für die Presse
Journalisten sollten jetzt schon zwei Termine vormerken:
Am Freitag, 29. August, findet um 11:00 Uhr die Eröffnungsveranstaltung des TWF in der Messehalle 5.3 statt. Hochrangige Vertreter aus Forschung, Industrie und Politik stellen das TWF-Projekt vor.

Am Sonntag, 31. August um 11:00 Uhr, lädt das TWF zu einem Presse-Rundgang. Hier haben Medienvertreter die Gelegenheit, sich an den einzelnen Ständen im direkten Gespräch mit den Ausstellern über die Exponate zu informieren.

Quelle
Mit Zitat antworten
- Werbung -      (Dieses Werbefenster sehen Sie nur als Gast - Bei angemeldeten Usern erscheint es nicht)
Antwort


Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Prominente Unterstützung beim DanceStar 2008: Jimi Blue ist Pate der VIVA Show Gerry Medien 0 28.07.2008 12:35
Prominente Unterstützung beim DanceStar 2008: Jimi Blue ist Pate der VIVA Show Gerry TV Talk 0 28.07.2008 12:35
IFA 2008: EinsFestival zeigt dritten Showcase in HD-Qualität Gerry Medien 0 23.07.2008 17:23
IFA ab 2008 bereits im Mai? Stefan Transponder NEWS D 3 26.09.2006 23:03


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Fotos und Leinwanddrucke aus Köln: Guido Jakobs